Kontrast
Schriftgröße

AMS Angebot
Sonderform der Überbetrieblichen Lehrausbildung
Produktions- und Dienstleistungsberufe
im Bezirk Eisenstadt


VL Ausbildung-Zukunft

VL = Verlängerte Lehre

Inhalt

Das Land Burgenland hat mit der Überbetrieblichen Lehrausbildung (ÜBA) für Jugendliche die Möglichkeit geschaffen, ihre beruflichen Ausbildungswünsche zu realisieren. DIALOG als Schulungsträger wird mit Kooperationspartnerfirmen die fachliche Ausbildung im Wunschberuf gemäß den jeweiligen gesetzlichen Vorgaben umsetzen. Ausbildungsinhalte des Lehrberufes, der Persönlichkeitsbildung und des lebenspraktischen Unterrichts sowie Berufsschulvorbereitung werden durch ein multiprofessionelles Trainer:innen-Team vermittelt.

Bei der Themenbearbeitung im Unterricht ist immer zu berücksichtigen, dass weitestgehend ein jahrgangsübergreifender Unterricht nach Berufsgruppen stattfindet, wobei die jeweilige Zusammensetzung der Gruppen situationsbezogen variieren kann (z.B. berufsfeldbezogen unabhängig von Jahrgangszuordnung, anlassbezogen wie etwa bevorstehende Berufsschule oder LAP-Vorbereitung). Es wird Projektgruppen geben, in denen die Jugendlichen -ihren Interessen entsprechend- an Projekten arbeiten werden, in denen selbständiges Arbeiten als spezifische Kompetenz der Auszubildenden gefördert werden soll. Projektarbeiten sind im DIALOG Ausbildungsinhalt und erlauben ein spezifisches Eingehen auf die Wünsche der jeweiligen Lehrlinge. Methodisch wird dabei vor allem auf die Mitbestimmung und Einbindung aller Jugendlichen geachtet:

Mit jedem/jeder Teilnehmer: in wird zu Beginn der Ausbildung sowohl ein Berufsclearing als auch eine sozialpädagogische Abklärung durchgeführt. Im Fokus steht der individuelle Karriereplan, schrittweise werden berufseinschlägige Qualifikationen erworben, Vermittlungshindernisse abgebaut und fachliche und soziale Kompetenzen geschult. Zur Gleichstellungsförderung werden gezielte Maßnahmen gesetzt, um Bewusstsein zu schaffen, allfällige sozialisierungsbedingte Defizite zu beseitigen und Chancengleichheit herbeizuführen.


Kursziel

Vermittlung in ein reguläres Lehrverhältnis am ersten Arbeitsmarkt

  • Erfolgreiche Lehrausbildung im Wunschberuf entsprechend der gesetzlichen Vorgaben für das jeweilige Lehrjahr
  • Erfolgreiche Absolvierung der Berufsschule
  • Erfolgreiche LAP (Lehrabschlussprüfung)


Zielgruppe

  • Personen, auf die eine der folgenden Voraussetzungen zutrifft und die das AMS nicht erfolgreich auf einen Ausbildungsplatz mit verlängerter Lehrzeit bei einem Betrieb vermitteln konnte:
  • Personen, die am Ende der Pflichtschule sonderpädagogischen Förderbedarf hatten und zumindest teilweise nach dem Lehrplan einer Sonderschule unterrichtet wurden, oder
  • Personen ohne Abschluss der Hauptschule oder der Neuen Mittelschule bzw.mit negativem Abschluss einer dieser Schulen, oder
  • Behinderte im Sinne des Behinderteneinstellungsgesetzes bzw. des jeweiligenLandesbehindertengesetzes, oder
  • Personen, von denen aufgrund des Ergebnisses einer vom AMS oder
    Sozialministeriumsservice beauftragten Beratungs-, Betreuungs- oder Orientierungsmaßnahme angenommen werden muss, dass für sie aus ausschließlich in der Person gelegenen Gründen, der Abschluss eines Lehrvertrages gemäß § 1 BAG nicht möglich ist und wenn auf Basis dieses Ergebnisses auch das AMS eine Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang befürwortet. Stellt sich bei der Festlegung der Ausbildungsinhalte gem. § 8b/8 oder durch einen sonstigen Umstand zu Beginn des Lehrganges heraus, dass die Person doch für einen regulären überbetrieblichen Lehrgang geeignet sein müsste, so ist ein Wechsel auf Anraten der Berufsausbildungsassistenz vorzunehmen oder
  • Personen, die eine betriebliche ÜBV abgebrochen haben


Nutzen

  • Sofortiger Beginn der Lehrausbildung nach Abschluss der Pflichtschule
  • Chance auf Ausbildung ohne Zeitverlust bis zum Übertritt in den ersten Arbeitsmarkt
  • Ausbildung im Wunschlehrberuf mit LAP
  • Soziale und rechtliche Abscherung als Lehrling
  • Individuelle Förderung zur Umsetzung des Karriereplans
  • Unterstützung bei der gezielten Vorbereitung auf die Berufsschule
  • Sozialpädagogische Unterstützung zur Beseitigung sozialisierungsbedingter Defizite zwecks Partizipation am beruflichen und sozialen Leben


Kurszeiten:

Die wöchentliche Unterrichtszeit (inkl. Praktikum und 10 Wochen Berufsschule) beträgt 36 Lehreinheiten.
Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 12:00 Uhr und 12:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

Praktikum
Schnupperpraktika max. 2 Wochen
Dauerpraktika an 3 Tagen/Woche, jedenfalls 60% der Ausbildungszeit
1. Lehrjahr: spätestens ab 3. Monat
2., 3. Lehrjahr: Praktikumsfortsetzung und LAP-Termin
4. Lehrjahr: nach individueller Vereinbarung und LAP -Termin

 

Abschlussform
Vermittlung in eine betriebliche Lehrstelle
LAP

Veranstaltungsort:
DIALOG
Esterhazystrasse 20
7000 Eisenstadt 


Anmeldung:
Anmeldung nur in Absprache mit der AMS – Beraterin bzw. dem AMS – Berater möglich

Web: http://www.ams.at/service-arbeitsuchende/finanzielles/foerderungen/ueberbetriebliche-lehrausbildung
Adresse: Dialog, Esterhazystrasse 20, 7000 Eisenstadt
Kosten: kostenlos
Bezirk: Eisenstadt
Kurstyp: Berufsausbildung
Anbieter: Dialog – Bildungs- und Beratungsinstitut
Kontaktperson: AMS Berater: Dieter Fröch
Telefon: 050 904 140
E-Mail: dieter.froech@ams.at